3. März 1944: Dessau

Leider konnte ich am Mittwoch nicht noch kommen. Wir sind um 21 Uhr abgefahren, nach Berlin. Heute haben wir die Berliner Bombenopfer eingeladen. Männer, Frauen und Kinder. Wir hatten hier heute Alarm. Es hat schwer über uns gerauscht, aber die Bomben fielen weiter ab von uns. Schön war es nicht, so auf offener Strecke zu liegen.

Wir fahren ins Sudetenland, Eger – Karlsbad – Marienbad – durch das Riesengebirge. Wir halten jetzt in Dessau. Ich habe in meinem Wagen nur Männer und einen Jungen von ca. 14 Jahren. Wenn wir unsere Fahrt hinter uns haben, geht es nach Neumünster in die Werkstatt und wir hoffen auf Urlaub. Ich freue mich sehr darauf … und bin sehr gespannt, ob bei unserem »Haus« schon angefangen worden ist. Ich glaube nichts mehr, leider. Aber auch dieser Krieg geht mal vorüber und dann auf nach unserem Altona …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.