26. August 1944: Friedenau b. Dresden

… nun zu meiner 1. Fahrt wieder. Um 9 Uhr fingen wir an zu laden. Ich bekam Kinder von 1-7 Jahren. War das ein Leben! Zuerst mußte ich die Mütter rausschmeißen. Dann ging die Brüllerei los. Es dauerte lange, bis wir, die Schwester und ich, die Kleinen beruhigt hatten. Zweimal mußten wir auch noch einen Alarm über uns ergehen lassen. Da heißt es, die Nerven behalten! Nachts lösten die Kleinen sich im Schreien ab. Und dann die Hitze! War das fürchterlich! Nachts um 1 Uhr kippte die Schwester um, sie konnte nicht mehr. Um 4 Uhr hat sie mich abgelöst! Da war ich fertig. Ein Junge von 5 Jahren hat sich nicht weniger als 5 x total beschmutzt. In Teblitz – Schönau haben wir sie ausgeladen. Wir sind dann bis Friedenau weitergefahren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.