10. Januar 1945: Hirschberg

Soeben haben wir die letzten Verwundeten ausgeladen, (in Ninsby und Löwenberg) liegen nun mit unserem Zug in Hirschberg. Warten auf Abruf …

Den Kuchen kann ich ohne Hammer nicht essen! So hart ist er, aber schmeckt gut. Den Speck hab ich warm gemacht und auf Brot gegessen. Prima!
Hier in meinem Wagen ist auch oft eine Hundekälte. Oftmals so 10 – 15 Grad unter Null! Ich mag mitunter nicht aus meinem Bett heraus, um Feuer anzumachen. Wir liegen fast eine Stunde vom Bahnhof Hirschberg entfernt. Wunderschön das Riesengebirge! Viel Schnee. Bis zu den Knien sackt man ein!

Glaub mir, der Krieg geht schneller zu Ende, als wir ahnen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.